Erich-Brühmann-Haus
 

1978 - 2018
40 Jahre Erich-Brühmann-Haus
Gemeinde und Bürgerzentrum

Am 15. Oktober 1978 wird der Grundstein für das Erich-Brühmann-Haus gelegt. Auf Wunsch der Stadt Bochum errichtet die Gemeinde das neue Gemeindehaus nicht auf dem Gelände an der Lütge Heide, sondern auf einem von der Stadt erworbenen Grundstück zwischen Kreyenfeldstraße und Lütge Heide. Das Grundstück mit dem alten Gemeindehaus wird an die Stadt Bochum verkauft. Der Abbruch des alten Gemeindehauses erfolgt im Mai 1980.

Am 11.11.1979 wird das Erich-Brühmann-Haus eingeweiht. Ab 1977 ist die Hälfte des Basarerlöses für den Bau des Gemeindehauses bestimmt. 

Am 1. Dezember 1981 öffnet das Jugendhaus der Offenen Tür in der unteren Etage des Erich-Brühmann- Hauses seine Türen. Trotz mancher anfänglicher Schwierigkeiten mit der Offenen Jugendarbeit im neu eirichteten Haus, ist diese Form der Jugendarbeit neben der Arbeit des CVJM und der übrigen gemeindlichen Ju-. gendarbeit bald fest im Gemeindeleben verwurzelt. Die Besucher und Besucherinnen haben sich mit der Zeit gewandelt. Waren es am Anfang vorwiegend ältere deutsche Jugendliche, die in das Haus kommen, so besuchen später viele Aussiedler und Ende bis Mitte der 90er Jahre vorwiegend männliche ausländische Jugendliche die Veranstaltungen des Hauses. Neben der Jugendarbeit werden in den 90er Jahren auch verstärkt Angebote für Teenies und Kinder gemacht. Die Mädchenarbeit gewinnt in dieser Zeit einen neuen Stellenwert. 

Immer wieder wird im Zusammenhang mit der Diskussion über die Konzeption dieser Offenen Jugendarbeit auch über das evangelische Profil einer solchen Arbeit nachgedacht. 

Zahlen & Fakten:
Konzept: Gemeinde- und Bürgerzentrum
Grundsteinlegung: 15.10.1978
Bauzeit:  393 Tage
Nutzfläche: 1850 qm
Bau- & Grundstückskosten: ca. 2.920.000 DM
Bauplanung & Architekten:
K. Fr. Gehse, Dipl.-Ing. Arch.
Schürmann-Spannel Ingineurgesellschaft mbH